News /Turnierergebnisse

Siegreicher Jahresabschluß

Foto: Matthias Schurig

Nach monatelangen, verletzungsbedingtem Trainingsausfall und intensiven Turniervorbereitungen gings für Martin Schmidt und Johanna Jurig im November zum 28. Kinder- und Jugendwochenende nach Radebeul. Seit Jahren richtet der TSK Residenz Dresden auf drei Tanzflächen simultan für alle Alters- und Leistungsklassen, mit internationaler Beteiligung, Standard- und Lateinturniere aus. Als erstes starteten Martin und Johanna in den Wettbewerb der Junioren I D Standard. Bereits in der Vorrunde zeichnete sich sich ein Wettstreit zwischen den Blau Gelben und einem Paar aus Prag um den Turniersieg ab. Den im Finale die Tschechen ganz knapp für sich entschieden.

Mit dem geichen Startfeld gins anschließend ins Lateinturnier. Martin und Johanna erreichten auch hier problemlos das sechsköpfige Finale. Wieder stritten Beide mit dem Paar aus Prag um die Plazierungen eins und zwei. Wieder unterlagen Martin und Johanna knapp.

Mit zwei zweiten Aufstiegsplazierunge und vielen Aufstiegspunkten ein gutes Ergebnis nach ihrer sehr langen Trainingspause. Ihr letzter Wettbewerb 2018 erfolgte im Dezember im Rahmen des Nikolausturniers in Pirna, welches der TSC Silberpfeil in der festlich geschmückten Herderhallae ausrichtete.

Erstmals waren Martin und Johanna für einen Doppelstart im Standardturnier Junioren I/II D gemeldet. In beiden Turnieren überzeugten sie mit tadellosem Standardtanzen und ließen bereits in den Vorrunden keinen Zweifel auf das oberste Treppchen. Mit den beiden Turniersiegen im Rücken gings selbstbewußt in das Lateinturnier. Auch hier ließen Martin und Johanna die starke Konkurenz aus Berlin und Weißwasser hinter sich.

Mit drei Turniersiegen sowie mit vielen Geschenken vom Nikolaus konnte das Jahr 2018 nicht besser verabschiedet werden.

Gelungener Einstieg

Nach insgesamt vier Turniersiegen im Rahmen von Breitensportwettbewerben in Berlin und Chemnitz, war es für Martin und Johanna
an der Zeit, in das Turniergeschehen mittels Startkarte einzusteigen. Damit können sie nun Punkte und Plazierungen für den Aufstieg in eine höhere Turnierklasse, sowohl in Standard als auch in Latein, sammeln.

Darauf hatte sich das Paar mit Trainer Ronny Metzker sehr gut vorbereitet. Der Start erfolgte zur “Lipsiade” in Liebertwolkwitz im Juni. Seit Jahren richtet der TSC Leipzig dieses tratitionelle Turnier für den Nachwuchs aller Alters-und Leistungsklassen aus. Mit insgesamt 94 Paaren in 191 Starts aus neun Bundesländern eine optimale Plattform für die Einsteiger Martin und Johanna. Ihr erster Start erfolgte an diesem Tag in der Junioren I D Standard Klasse.

Mit allen möglichen Kreuzen aus der Vorrunde gingen sie als Favoriten ins Finale. Mit überzeugenden Leistungen gewannen Martin undd Johanna alle Standardtänze und waren die glücklichen Sieger dieses Turniers. Ebenfalls mit einer Vorrunde starteten 12 Paare am Nachmittag ins Lateinturnier der Junioren ID.

Das Finale bestritten vier Berliner Paare, ein Paar aus Leipzig und die Grimmaer Martin und Johanna. Ganz knapp mit dem 4. Platz verpassten Beide den Sprung auf Treppchen. Ausgestattet mit Medaillen, Urkunden und Präsenten sowie einem Aufstiegsplatz und notwendigen Punkten ein mehr als gelungener Einstieg.

Summer Dance Festival Berlin 2018

Anfang Juni fand zum zwanzigsten mal in Folge, von der Berliner Tanzsportjugend organisiert, das Summer Dance Festival für Turniertanzpaare bis achzeh Jahre statt.

Insgesamt 48 Standard- und Lateinturniere aller Alters- unds Leistungsklassen, darunter Weltranglisten- und Ranglistenturniere wurden in Berlins Max- Schmeling- Halle simultan auf vier Flächen durchgeführt.

Der überwiegende Teil der Wettkämpfe warinternational besetzt. Tratitionsgemäß wurden für die Altersklassen bis 12 und bis 18 Jahre Breitensportturniere organisiert und durchgeführt. Ihr letzten Breitensportturniere absolvierten Martin Schmidt und Johanna Schurig vom Grimmaer Tanzclub an diesem Tag.

Wenn auch mit viel Lampenfieber, welches vorallem der Atmosphäre in der Halle geschuldet war, gelag den Beiden problemlos der Einzug in das sechspaarige Finale des Lateinturniers. Mit zwei ersten und einem zweiten Platz waren Martin und Johanna die überglücklichen Sieger des Turniers. Als nach sechs Stunden Pause endlich der Standardwettbewerb startete standen sie mit Platz zwei nach der Vorrunde das zweite mal auf dem Siegertreppchen. Nach insgesamt vier Turniersiegen und einem zweiten Platz heißt es nun, mittels Startberechtigung in der D Klasse Punkte und Plazierungen für den Aufstieg in die höhere Klasse zu sammeln. Der Start erfolgt noch im Juni im Rahmen der Lipsiade in Leipzig.

Wir wünschen viel Erfolg.

Einladung zum Sommerfest am 29. Juni 2018

Einladung zur Sommerparty als Saisonabschluss 2018

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am 29. Juni 2018 das jährliche Sommerfest unseres Vereins auf dem Gelände des Hohnstädter Sportvereins statt.

Für alle Altersklassen und natürlich auch die Eltern wurden Pokalwettkämpfe durchgeführt.

 

Hier die Ergebnisse:

Das Fußballturnier unserer Jugendlichen und Eltern endete 2:1 für die Mannschaft von Kapitän Aischa Khader Lindholz.

Torwandschießen Jugend/Trainer Eltern: Torwandschießen “Eyechatcher” “Smal Steps”

  • 1.Platz Christian Schneider
    1.Platz Lilly-Sophie Schüle
  • 2.Platz Ronny Metzker
    2.Platz Anjalie Kurschat
  • 3.Platz Laurence Metzker
    3. Platz Fabienne Rönisch

 

Dart/Wettbeweb “Eyechatcher/”Smal Steps”: Dart/Wettbewerb Kindergruppe II:

  • 1.Platz Lara Kaubisch
    1.Platz Josefine Stiel
  • 2.Platz Anjalie Kurschat
    2.Platz Pryia Kurschat
  • 3.PLatz Lilly Kurschat
    3.Platz Sora Magister

 

Die Jüngsten unseres Vereines legten unter der Aufsicht von Frau Puder das sächsische Kindersportabzeichen “Flizzi” ab. Immerhin mußten sieben nicht ganz leichte Übungen

absolviert werden. Stolz nahmen alle das Abzeichen und ihre Urkunde in Empfang.

Viel Andrang herrschte beim Kinderschminken und reger Gebrauch wurde von der überdimensionalen Hüpfburg gemacht. Willkommene Abkühlung brachte der Rasensprenger auf dem Sportplatz. Ausreichend Getränke und Bratwürste vom Grill standen zur Verfügung. Ein großes Dankeschön an Alle die zum Gelingen beigetragen haben.

Wir wünschen Euch frohe und erholsame Ferien

16.Tanzgala

Als eine rauschende Ballnacht bezeichnete die Leipziger Volkszeitung die 16.Tanzgala,welche unter der Schirmherrschaft des Landrates des
Landkreises Leipzig Herrn Henry Graichen in der Muldentalhalle durch den TC Blau Gelb Grimma initiiert wurde.

Vor dem abendlichen tanzsportlichen Event gehöhrte jedoch das Parkett der Halle den Jugendpaaren der Leistungsklassen C,B und der A Klasse.
Mit insgesamt 38 Stars in Standard – und den lateinamerikanischen Tänzen wetteiferten Paare aus ganz Deutschland um die begehrten Punkte und Platzierungen. Die weiteste Anreise hatten dabei
Paare aus Braunschweig und Frankfurt/Oder. Der ausrichtende Verein schickte mit Florian Saarow/Kim Isabell Zaulich, Alexander Kunze/Elisabeth Remane sowie Alexander Scheffler/Stella Koch seine aktiven Turnierpaare ins Rennen. Alle drei Paare präsentierten
sich den fünf Juroren und dem Publikum mit überzeugenden Leistungen.

Alexander Scheffler/Stella Koch belegten im Turnier der Jugend C Standard den zweiten Platz. Mit diesem Ergebnis stieg das Paar in die B Klasse auf. Mit insgesamt elf Paaren in der Jugend C Latein startend gingen die Podiumsplätze ausschließlich nach Grimma. Den Turniersieg ertanzten sich Florian Saarow/Kim Isabell Zaulich. Der zweite Platz ging an Alexander Scheffler/Stella Koch, gefolgt von Alexander Kunze/Elisabeth Remane auf Platz drei. Für Florian und Kim sowie Alexander und Elisabeth bedeutede dieses sehr gute Ergebnis den Aufstieg in die höhere B Klasse.

Etwa 450 Besucher und Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erlebten am Abend in der festlichgeschmückten Muldentalhalle ein erstklassiges und hochkarätiges Tanzturnier. Der Einladung des TC Blau Gelb waren insgesamt acht Standardpaare, darunter Finalisten
der letzten deutschen Meisterschaft, gefolgt. Besonders im Fokus der teils fachkundigen Ballgäste stand Tasja Schulz-Novoselov die mit ihrem Tanzpartner und Ehegatten Anatoliy Novoselov die Konkurenz dominierten.

Tasja hatte im Alter von vier Jahren ihre beisspielhafte Karriere beim TC Blau Gelb begonnen. Mit allen gewonnen Tänzen war das Paar vom Schwarz-Weiß Club Pforzheim die viel umjubelten Sieger. Ebenso eindeutig gingen die Plätze zwei an Nikita Goncharov/Alina-Siranya
Muschalik vom TSA im VfL Pinneberg und mit dem dritten Platz an Martin Schmiel/Caroline Queck vom Askania TSC Berlin.

Die Shows des Abends zeigten wiedereinmal die vielen Möglichkeiten welche uns das Tanzen bietet. Dabei waren natürlich die Tänzer und Tänzerinnen des Vereins fest ins Programm mit eingebunden. So begeisterten die acht Mädchen der Formation “Eyechatcher” mit ihrer
neuen Choreografie”Viva la Revolution”,eine Homage an die Insel Cuba, das Publikum. Die drei erfolgreichen Turnierpaare der Tagesveranstaltung zeigten lateinamerikanische Tänze. Ein besonderer Hingucker war Aischa Khader Lindholz die mit einer eigenen Choreografie die gefühlvolle Seite des JMD darbot. Der absolute Höhepunkt im Showprogramm waren Jeanette Uhl/Mario Bludau sowie Michelle Uhl/Tobias Bludau vom 1.Rock`n Roll Club Spayer. Die national und international seit Jahren erfolgreichen Rock´n Roller präsentierten ihr tänzerisches Können mit extrem hohen Schwirigkeitsgrad bei der Ausführung von akrobatischen Elementen. Nicht enden wollender Beifall begleitet sie bei ihren extrem hohen Doppelsaltos vorwärts und rückwärts mit doppleter Schraube. Eine Zugabe war selbstverständlich. Am Gelingen dieser 16.Tanzgala hatte der
Turnierleiter Philipp Meyer von der TSG Bremerhaven, durch seine gekonnt lockere Art, einen nicht unwesendlichen wesendlichen Anteil.

Auch das tanzbegeisterte Publikum kam an diesem Abend nicht zu Kurz. Es ergaben sich genügend Möglichkeiten eine flotte Sohle aufs Parkett zu legen. Davon wurde bis weit nach Mitternacht rege Gebrauch gemacht.

Fotos: Frank Schmidt

Erfolgreiche Tänzer in Berlin und Chemnitz

Für die Akteure des TC Blau Gelb Grimma verlief der Start in die Wettbewerbsjahr 2018 hervorragend. Anfang März gingen die Tänzer beim 12. Yout Dance Contest der Berliner Tanzsportjugend an den Start. In diesem Rahmen richtete der Veranstalter in der Gretel-Bergmann Halle Formationsturniere in den Kategorien Videoclip Dancing, Streetdance,

Hip Hop sowie im Turniertanz aus.

Für Martin Schmidt und Johanna Schurig, die seit einem halben Jahr beim TC fleißig tranieren, war es im Paartanz ihr erstes Turnier. In der Altersklasse III startend präsentierten sich der dreizehnjährige Martin und die elfjährige Johanna in den Vorunden Standard und Latein in bester Verfassung.

Mit fehlerfreiem Tanzen im Finale meldeten Beide ihren Anspruch auf einen Treppchenplatz an. Mit allen gewonnen Tänzen waren Sie die überglücklichen Gesamtsieger des Turniers.

Es folgten anschließend mit neun Mannschaften die Formationswettbewerbe, an denen in der Altersklasse I die Mädchen der Gruppe “Eyecatcher” teilnahmen. Zum ersten mal präsentierten sie ihre neue Choreographie “Viva La Revolucion” einem Wertungsgericht. Als Letzte Mannschaft in der Vorrunde startend ,begeisterten sie nicht nur die Jurie sondern auch das Publikum in der Halle.

Mit allen ersten Plätzen und der zweithöchsten Punktezahl aller 26 Teams gewannen sie zum dritten Mal in Folge den Yout Dance Contest von Berlin.

Florian und Kim ertanzen Landesmeister Titel

Im Februar 2018 veranstaltete der LTV Sachsen die Landesmeisterschaften Latein für die sächsischen Hauptgruppen sowie die Nachwuchspaare des Landes.

Ausrichter dieser tanzsportlichen Events war das Tanzsportzentrum Dresden. Mit der “Börse” in Coswig hatte der Veranstalter einen perfekten Austragungsort gefunden.

War der Samstag den Hauptgruppenpaaren vorbehalten, begann am Sonntagmorgen der Kampf des sächsischen Lateinnachwuchses, von den D bis hin zur höchsten A Klasse, um Punkte und Plazierungen. Der TC Blau Gelb Grimma schickte in der Jugend C Klasse, Florian Saarow/ Kim Isabell Zaulich sowie Alexander Kunze/ Elisabeth Remane, in den Wettkampf.

Insgesamt acht Paare bestritten hier die Vorrunde des Turniers. Den Einzug ins Finale mit sechs Paaren schafften die Blau Gelben problemlos.

Beide Paare zeigten in den vier Wertungstänzen ihren Anspruch auf einen Platz auf dem Treppchen. Mit allen vier gewonnenen Tänzen hatten am Ende Florian und Kim die Nase vorn. Ihren Titelgewinn konnte das Paar zunächst garnicht fassen und es dauerte eine Zeit bis die Freude zum Ausbruch kam. Mit dem dritten Platz für Alexander und

Elisabeth ging für die Grimmaer Tänzer eine erfolgreiche Landesmeisterschaft zu Ende.

Nur wenige Tage später starteten Florian und Kim beim Messeturnier des TC Rot Weiß Leipzig wiederum im Lateinwettbewerb. Hierbei belegtedas Paar den zweiten Platz und ertanzte sich eine wichtige Plazierung für den Aufstieg in die höhere B KLasse. Beide Paare sowie Alexander Scheffler/Stella Koch, die krankheitbedingt zur Meisterschaft nicht
starten konnten, wollen am 14.April 2018 zur 16. Tanzgala ihres Vereins, diesen Aufstieg schaffen. Wir wünschen den Paaren viel Erfolg.

Erfolgreich in Magdeburg

Mit dem vierten Platz bei den sächsischen Standardmeisterschaften im September diesen Jahres waren Alexander Scheffler und Stella Koch keinesfalls zufrieden. Konnten sie doch damit den gewünschten Aufstiegsplatz für die nächst höhere B Klasse nicht erreichen.

So nutzten Beide im Oktober, mit einem Doppelstart beim Jubiläumsturnier des 1. TSC Grün-Gold Magdeburg ,die Gelegenheit zu punkten. Mit insgesamt neun Paaren,vorwiegend aus den alten Bundesländern, starteten Alexander und Stella in die Vorrunde der Junioren II C Klasse.
Hier zeigte sich bereits ganz deutlich ihre Favoritenrolle für das Weiterkommen in die nächste Runde ab.

Mit der höchsten Punktezahl erreichten die Grimmaer das Finale. In allen vier Wertungstäzen zogen die Juroren jeweils den ersten Platz und bescherten damit dem Paar den suveränen Turniersieg.

Im anschließenden Wettkampf der altersmäßig höheren Jugend C Klasse Standard waren wiederum neun Paare am Start. Ihr Einzug in die sechspaarige Endrunde war reine Formsache. Hier ertanzten sich Alexander und Stella mit allen zweiten Plätzen die Silbermedaille.

Mit zwei Aufstiegsplazierungen ging ein überaus erfolgreicher Turniertag in Magdeburg zu Ende. Die noch fehlende Plazierung für ihren Aufstieg in die B Klasse möchten die beiden sympatischen Tänzer am 18. November in Radebeul erreichen.

Wir wünschen dazu viel Erfolg!

Foto von Alexander Scheffler und Stella Koch

Summer Dance Festival Berlin 2017

Am 17. und 18. Juni fand in Berlins Max-Schmeling – Halle, die wiederum mit 3.500 Luftballons festlich geschmückt war, das Summer Dance Festival 2017 statt.

Die Berliner Tanzsportjugend hatte den Turniernachwuchs aus Deutschland und ganz Europa zum 9.mal in Folge zu diesem größten tanzsportlichen Event in unsere Hauptstadt eingeladen. Über 900 Turnierpaare aus 15 Nationen waren der Einladung zum Wettstreit in 46 Standard- und Lateinturnieren vom Breitensport bis hin zu Weltranglistenturnieren gefolgt.

Die Turnierpaare des TC Blau Gelb Grimma reisten bereits am Freitag morgen mit Fan Block an. Untergebracht im IBIS Hotel Berlin Mitte gings schnellstens auf Endeckungsreise quer durch die Haupt- stadt. Absoluter Höhepunkt war dabei der Besuch des Wachsfiguren Kabinetts. Übermäßig wurde das Handy strapazeirt für Fotos mit den Stars der Ausstellung. Natürlich war auch Shoppen angesagt und mit vollen Tüten trafen sich alle beim Italiener am Alex zum Abendessen.Es wurde spät an diesem ersten Tag in Berlin der noch eine rießengroße Überaschung für alle parat hatte.

Gegen 1:15 Uhr wurde im ausgebuchten Hotel Feueralarm ausgelöst und alle Gäste mußten die Herberge verlassen. Es vergingen 15 ungewisse Minuten ehe die Feuerwehr vor Ort war und die bange Frage: Wann können wir in die Zimmer zurück?
Nach einer Stunde leichtbekleidet in der kalten Nacht konnten alle wieder auf ihre Zimmer zurück. Ursach für den Alarm war Zigarettenrauch der den Alarm ausgelöst hatte. Der erste Turniertag begann für uns sehr zeitig. Aischa hatte alle Hände voll zu tun, unsere Tänzerinnen turniermäßig zu steilen. Pünktlich 8:00 Uhr gings zu Fuß in die ca 20 Minuten entfernte Max- Schmeling Halle wo sich am Eingang die Paare stauten.

Ursache waren die Taschenkontrollen jedes Einzelnen. Unsere Paare gingen an den beiden Tagen insgesamt zwölf mal an den Start. Sie erreichten dabei vier mal das Finale und zweimal das Semifinale in ihren jeweiligen Startklassen.

Am erfolgreichsten waren ALexander Scheffler und Stelle Koch mit einem 1. Platz bei den Junioren II Standard und einen 2. PLatz bei den Junioren II C Latein. Alexander Kunze und Elisabeth Reman belegten einen 3. Platz bei den Junioren II C und eine 11. Platz in der Jugend B Standard. Florian Saarow und Kim -Isabell Zaulich ertanzen sich einen 4. und 8. Platz in der Klasse der Jugend C Latein.

Alexander und Stellas Siegerehrung war mit dem Weltranglistenturnier Standard die Letzte Ehrung des Summer Dance Festivals mit dem Höhepunkt des Herunterlassens der 3.500 Luftballons auf das Tanzparkett. Es war eine rießen Gaudi als alle noch anwesend Paare mit Freude und fürchterlichen Krach die Ballons zertrampelten Müde gings am Abend zurück nach Grimma.

15. Tanzgala 2017

Zum 15.mal in Folge veranstaltete der TC Blau Gelb am 1.April 2017 seine Tanz Gala um den großen Preis der Sparkasse Muldental.

Vor der abendlichen Ballveranstaltung gehörte das Parkett der festlichen geschmückten Muldentalhalle dem Nachwuchs.

Mit Breitensport Turnieren in den Standard-und Lateinamerikanischen Tänzen, getrennt nach Altersklassen wollte der Verein jungen Anfängern die Möglichkeit bieten, unter optimalen Bedingungen , ihr Interesse für den Turniertanz zu wecken.

Über den Turniersieg in der Altersklasse I Latein (bis 10 Jahre) konnten sich Mira Klinger/Emma Petereit vom STK Impuls Leipzig freuen.

Gleich zwei mal auf dem obersten Treppchen standen Nnh Duc Nguyen/Melissa Dornblut vom TC Rot Weiß Leipzig. Das Paar gewannen in der Altersklasse II (11 bis 15 Jahre) den Standard-und Lateinwettbewerb. Für alle Teilnehmer gab es Urkunden, Medaillen und für die Sieger Pokale.

Pünktlich 19:00 Uhr begann unter Schirmherrschaft des Landrates des Landkreises Leipzig, Herrn Henry Graichen die Ballveranstaltung in deren Mittelpunkt das Einladungsturnier Latein der A/Sonderklasse stand.

Eröffnet wurde das Geschehen des Abends mit den Street-Tänzern des Verein, der Gruppe “eyechatcher” die sofort für eine tolle Stimmung sorgten. Die Moderation übernahm als Turnierleiter Herr Andreas Neuhaus aus Bremerhaven, der es vortrefflich verstand die Gäste kurzweilig und informativ zu unterhalten.

Die Lateinpaare entfachten ein lateinamerikanisches Feuerwerk auf allerhöchstem Niveau, welches die Ballbesucher mit tosendem Beifall honorierten. Mit allen ersten Plätzen gewannen die Publikumslieblinge des Turniers, Cske, Zsolt Sandor/Malika Dzumaev vom Grün-Gold Club Bremen.

Ebenfalls eindeutig mit allen zweiten Plätzen folgten Berkay Cihan/Jelena Kölble vom Ahorn Club Berlin. Über Platz drei freuten sich vom TC Casino Dresden Florian Fürll/Liz Langheinrich.

Im Wechsel zwischen den Publikumstänzen zeigte der Ausrichter in den Showteilen die unterschiedlichen Facetten des Tanzens. Standardtanzen präsentierten drei aktive Turnierpaare des TC Blau Gelb. Aischa Khader Lindholz zeigte den Gästen in zwei Choreographien die gefühlvolle Welt des Jazz und Modern Dance.

Für den absoluten Höhepunkt sorgten die Deutschen, Europa- und Weltmeister die Gruppe “Da Rookies” aus Magdeburg mit ihrer atemberaubenden Show.

Professionalität und Zielstrebigkeit sowie sich immer wieder neu zu erfinden machen die Gruppe um Nils Klebe unverwechselbar
und einzigartig. Das tanzbegeisterte Publikum bedankte sich bei den Akteuren mit Standing Ovation für diese spektakulären Leistungen.

Street- und Hip Hop Tänzer 2017

Gelungener Einstieg

Der Auftakt in die Wettbewerbssaison der Street- und Hip Hop Tänzer 2017 fand am 11. März in Berlin statt. Die Berliner Tanzsportjugend hatte zum 11.Youth Dance Contest in die Gretel-Bergmann-Halle eingeladen.

Ausrichter dieses mittlerweile tratitionellen Termins waren der TC Rot-Gold Berlin und der OTK Schwarz-Weiß 1922 im SC Siemensstadt.

Zum 3.mal nahmen auch die acht Mädchen der Gruppe “eyecatcher” am Wettbewerb der Altersklasse I bis zwölf Jahre teil. Insgesamt neun Mannschaften dieser Kategorie bestritten die Vorrunde, in der sich bereits die Überlegenheit der vier sächsischen Mannschaften abzeichnete. Als letzte Mannschaft startend, zeigten die “eyecatcher” eine tadellose Leistung und zogen mit der höchsten Punktzahl ins A-Finale ein. Dieses wurde von drei Mannschaften von der TSG Rubin Zwickau und den Grimmaern bestritten.

Gleich als Erste startend brillierten die Grimmaer Tänzerinnen mit einer nahezu perfekten Leistung ihre “Groove is in the Heart” Interpretation. Wiederum ausgestattet mit der höchsten Punktezahl waren sie die überglücklichen Sieger des 11. Berliner Youth Dance Contest.

Eine gute Vorrausetzung für die folgenden Turniere des Jahres 2017.

Landesmeisterschaft Latein

Am 12.Februar 2017 fanden die sächsischen Landesmeisterschaften der
Kinder-Junioren-und Jugendpaare in den Lateinamerikanischen Tänzen statt.

Austragungsort war die Glashalle im Rahmen der Messe Haus-Garten-Freizeit in Leipzig.
Ausrichter dieses tanzsportlichen Ereignisses war in bewährter Weise der
TC Rot-Weiß Leipzig. Insgesamt wurden an diesem Sonntag vierundzwanzig
Entscheidungen in den unterschiedlichen Leistungsklassen ausgetragen.

Der Grimmaer Tanzclub Blau Gelb schickte zur Meisterschaft drei Paare ins
Rennen. Den Auftakt bestritten bei den Junioren II C Alexander Scheffler/Elisabeth Remane
sowie Alexander Scheffler/Stella Koch. Im erbitterten Wettbewerb der acht Paare
dieser Startklasse um den Einzug ins Finale zeigten die Grimmaer gute Leistungen.
Beide erreichten problemlos die Endrunde. Platz drei und damit eine Platzierung
für den Aufstieg in die höhere B Klasse erreichten Alexander und Elisabeth.

Auf dem vierten Platz folgten ihre Clubkammeraden Alexander und Stella,die mit
ihrer Leistung an diesem Tag nicht zufrieden waren.

Für die Jugend C mit Florian Saarow/Kim Isabell Zaulich folgte nach einer
Präsentation sofort das Finale mit sechs Paaren. Auch Florian und Kim blieben
bei ihrem Turnier weit hinter ihren Möglichkeiten. Am Ende mit Platz drei ein Aufstiegsplatz
der Beide versöhnlich stimmte.

Alexander und Stelle gewinnen in Radebeul

Zum 26.mal in Folge fand in Radebeul das Kinder-und Jugendwochenende des Tanzsportclub Residenz Dresden statt. Dieses seit vielen Jahren anerkannte Wochenendturnier am 12. und 13. November 2016 lockte Paare aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland in die Lößnitzsporthalle.

Mit über 300 Starts an beiden Tagen wurde erneut ein weiterer Teilnahme Rekord aufgestellt. Auf drei Flächen simultan fanden Kinder- Junioren und Jugendwettbewerbe gestaffelt nach Leistungsklassen statt. Der TC Blau Gelb hatte für den Wettbewerb nicht nur zwei Paare ins Rennen geschickt, als Wertungsrichter fungierte darüber hinaus, Norman Pohle an beiden Tagen. Für Alexander Scheffler und Stella Koch begann das Standardturnier der Junioren II C am späten Samstagnachmittag. Insgesamt neun Paare bestritten ihre Vorrunde im Kampf um den Einzug ins Finale.

Bereits in dieser zeigten Alex und Stella durch überzeugende Leistungen, ihren Anspruch auf einen der vorderen Plätze. Hochmotiviert, von ihren Fans angefeuert, tanzten sich die jüngsten Turniertänzer des Vereins ihr Finale.

Sie gewannen eindeutig alle vier Wertungstänze und damit das Standardturnier sowie einen weiteren Aufstiegsplatz in die höhere B Klasse. Im darauffolgenden Lateinturnier der Junioren II C folgte mit Platz drei ein weiterer Aufstiegsplatz in dieser Disziplin.

Ein sehr schöner Erfolg beim letzten Turnier des Jahres 2016 für Alex und Stella.

Am darauffolgenden Sonntag hatten sich mit einem Doppelstart in der Lateindisziplin Alexander Kunze und Elisabeth Remane viel vorgenommen. Mit jeweils den vierten Platz, sowohl bei den Junioren II C und in der Jugend C, bleiben die beiden sehr guten Tänzer an diesem Tag weit hinter den Erwartungen zurück.

Nun freuen sich die großen und kleinen Tänzer, ihre Eltern, Großeltern und Gäste auf ihren Weihnachtsball 2016 im Kulturzentrum in Nerchau.

Eyecatcher siegen in Grimma

Der Sachsenpokal des LTV Sachsen in den Bereichen Kindertanz, Video-Dancing /HipHop hat sich seit Jahren zu einem großen Anziehungsmagnet, für Tänzerinnen und Tänzer auf diesem ganz speziellen Gebiet, entwickelt. Zum Gesamtsieg führen insgesamt drei Wettbewerbe ausgetragen in Zwickau, Wilsdruff und Chemnitz. In diesem Jahr mussten die Akteure vom Tanzteam Wilsdruff ihre Austragung der zweiten Runde absagen.

Das TSZ Muldental erklärte sich für die Ausrichtung bereit und organisierte in kurzer Zeit seinen 1. Dance Vision Contest am Samstag den 05.11.2016 in Grimmas Muldentalhalle.

Insgesamt wetteiferten an diesem Tag 46 Mannschaften, Duos, sowie Solisten unterschiedlicher Leistungs- und Altersklassen um die begehrten Pokale, Medaillen und Urkunden. Den Auftakt am Morgen gestalteten die Akteure der Altersklasse I (bis 11 Jahre). Unter ihnen die Mädchen der Gruppe “eyecatcher” vom TC Blau Gelb Grimma. Bis zur letzten Minute gab es Anweisungen vom Trainer Ronny Metzker, der versuchte die Nervosität seiner Gruppe im “Zaum” zu halten.

Ohne Probleme meisterten die acht Mädchen ihre Vorrunde. Die Reihenfolge der Endrunde wurde mittels Los festgelegt. Zum wiederholten Male wurde der erste Startplatz gezogen.

Selbstbewusst zeigten sie den fünf Wertungsrichtern ihr Programm. Nun hieß es warten bis alle Mannschaften getanzt hatten, denn erst danach erfolgte die offene Wertung.

Im Finale als erste Mannschaft getanzt, gab es auch die erste Wertung für die “eyecatcher”. Drei mal Platz 1 und zweimal Platz 2 brachte den Sieg beim 1. Muldentaler Dance Vision Contest des TSZ Muldental. Riesige Freude herrschte bei den Mädchen, dem Trainer und den Eltern über ein sehr erfolgreiches Jahr 2016.

Herzlichen Glückwunsch.

Gelungener Einstieg

Nach sehr erfolgreichen Jahren im Turniertanzen, entschied sich Aischa Khader Lindholz am Anfang 2016 für eine Solo Karriere
im Bereich Jazz und Modern Dance. Bestärkt wurde dieser Schritt vorallem durch die Vorstellung einer eigenen Contemporary Choreographie, im Rahmen des Vereins Weihnachtballes am Jahresende 2015 und den ungeteilten Zuspruch ihres Trainers und den Gästen der Veranstaltung.

Der Schritt war für die überdurchschnittlich, talentierte Tänzerin kein leichter. Trennen doch das Standard- und das Lateintanzen mit Jazz- und Modern Dance Welten.

Was Aischa dennoch entgegen kam, war ihre jahrelange Balettausbildung. Zunächst musste ein kompetenter Trainer gefunden werden. Mit Katja Geisler aus Berlin, ausgebildet in den Bereichen Tanzpädagogik, Jazz- und Modern Dance sowie Grundlagen des klassischen Tanzens, hatte Aischa das sprichwörtlich “Große Los” gezogen.

Katja, selber deutscher Meister, mehrfacher Berliner Meister und mit dem vierten Platz bei einer Weltmeisterschaft, konnte aus einem übergroßen Potential an Erfahrungen geschöpft werden.

Es folgten Wochen und Monate intensiven Trainings in Berlin und Grimma, in Vorbereitung auf die Wettkampfsaison der Jazz- und Modern Tänzer im Herbst. Mit zwei Ranglistenturnieren und dem Deutschlandcup der deutschen Meisterschaft.
Ihr tänzischerisches Debüt erfolgte im September 2016 in Dienslaken.

Im Feld der 37 Solistinnen der Hauptgruppe erreichte Aischa, begleidet und unterstützt von ihrer Trainerin, die nächste Runde.
In dieser ertanzte sie sich ausdrucksstark mit dem geteilten 16 Platz den Anschlussplatz an das Semifinale.

Bereits eine Woche später ging es dieses mal in Begleitung von Heimtrainer Ronny Metzker nach Gera zum 2. Ranglistenturnier.
Dieser Wettkampf hat eine ganz besondere Bedeutung für die Tänzerinnen. Danach erfolgte die Einstellung der deutschen Rangliste als Voraussetzung für die Teilnahme der 24 besten Solistinnen am Deutschland Cup, der deutschen Meisterschaft in Saarlouis. Mit dem geteilten 13. Platz in Gera konnte sich Aischa gegenüber Dinslaken noch einmal verbessern.

Große Freude herrschte bei allen Beteiligten über Ranglistenplatz 14 und über die Fahrkarte zur deutschen Meisterschaft.
Ein unbeschreibliches Flair herrschte über diesen 3 Meisterschaftstagen, die Aischa in der Rubrik Solo weiblich mit einem 14. Platz beendete. Aischa hat ein Achtungszeichen gesetzt, in dem sie sich in ihrem ersten Jahr einen Platz in der Mitte ertanzt hatte.
Ausreichende Grundlagen für ein neues, anspruchsvolles Programm für das Wettkampfjahr 2017.